Allgemeines

Mobbing ist ein seit Jahrzehnten bekanntes und weit verbreitetes Thema innerhalb der Gesellschaft. War es früher noch so, dass das Phänomen am häufigsten am Arbeitsplatz und in der Schule auftrat, so ist im Zeitalter der modernen Kommunikation und der immer stärker werdenden Nutzung des Internets eine neue Form, das „Cybermobbing“, entstanden.

Unter Cybermobbing  versteht man das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mithilfe von Internet- und Mobiltelefondiensten über einen längeren Zeitraum hinweg.

Cybermobbing findet im Internet (bspw. in sozialen Netzwerken, in Video-Portalen) und über Smartphones statt. Dies geschieht tagtäglich auf den Plattformen der sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+, Instagram und Weitere. Cybermobbing ist mittlerweile ein breit erforschtes Phänomen. Es gibt viele verschiedene wissenschaftliche Studien, die das Ausmaß des Problems beschreiben.

Cybermobbing ist kein harmloser Scherz, sondern übles, meist sogar kriminelles Mobbing.

Wir wollen nachfolgend die wichtigsten bzw. die bekanntesten Form des Cybermobbings kurz beschreiben.