Cybermobbing

Mobbing ist ein seit Jahrzehnten bekanntes und weit verbreitetes Thema innerhalb der Gesellschaft. War es früher noch so, dass das Phänomen am häufigsten in Form von Mobbing am Arbeitsplatz und in der Schule auftrat, so ist im Zeitalter der modernen Kommunikation und der immer stärker werdenden Nutzung des Internets eine neue Form, das Cybermobbing, entstanden.

Dabei geschieht das ursächliche Mobbing (oder auch Bullying) nun nicht mehr im direkten Kontakt zum Opfer, sondern häufig auch über per Handy und Internet.

Plattformen sind hierbei die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+, und weitere. Dies hat zur Folge, dass sich ein solcher Mobbingangriff viel schneller verbreitet und das Opfer vor mehr Leuten erniedrigt wird.

Diese Form des Mobbing, welche selten alleine auftritt, kann die unterschiedlichsten Ausmaße haben. Diese reichen vom schlichten Beleidigen über die Übernahme einer anderen Identität bis zur Verbreitung von privaten Informationen, wie z.B. Fotos.

Diese Art des Mobbings kann verheerende Folgen haben, denn es stellt einen erheblichen Angriff auf die Psyche des Opfers dar. Es wird bereits von einigen Fällen berichtet, in denen Cybermobbing zum Suizid der Opfer führte.

Deswegen hat sich unser Team dieses hoch aktuellen Themas angenommen, und möchte auf dieser Seite einige Varianten des Cybermobbings darstellen, wie man sich dagegen schützen kann und vor Allem auch wie man sich helfen kann, wenn man Opfer von Cybermobbing geworden ist.

Allgemeines
Happy Slapping
Flaming
Harassment
Denigration
Impersonation
Exclusion
Cyberstalking
Cyberthreats
Cyber-Grooming